ASKÖ LZ JUDO LINZ
LEXIKON:
A
Ai- yotsu: Gleicher Griff (Tori und Uke greifen beide rechts oder links)
Ashi: Fuß/ Bein
Ashi- atemi- waza: Trittechniken
Ashi- waza: Fuß-/ Beintechniken
Atemi- waza: Schlag- und Tritttechniken
(Waza- ari-) Awasete- Ippon (ist nicht mehr in Verwendung): “Das gibt einen ganzen Punkt” (nach zwei Waza-ari)
Ayumi- ashi: Normales Gehen
B
Barai (Harai): Fegen
Budo: Alle asiatischen Kampfsportarten
Bushido: Ehrenkodex der Samurai
Butsukari-geiko: Permanente Wurfansätze gegen stark verteidigenden Partner
C
Chugaeri- ukemi: Freier Fall nach vorne
Chui (als Wertung nicht mehr in Verwendung): Ernster Verstoß (2tes Shido: Yuko für Gegner)
D
Dan: Meistergrad
De: Vorwärts (gehen); hinausgehen, herauskommen
Do: Lehre, Tempel
Dojo: “Ort des Weges” Übungshalle
E
Ebi: Krebs
Eri: Kragen
Eri- kumi- kata: Fassen am Kragen
F
Fusen- gachi: Sieg durch Nichtantreten des Gegners
G
Gachi (Kachi): Sieg
Gaeshi (Kaeshi): Gegengriff
Gake: Einhängen
Garami: Umschlingen (Beugen)
Gari: Sicheln
Gatame (Katame): Unbeweglich machen, festhalten
Geiko (Keiko): Übung
Gokyo: “Fünf Lehren” Ansammlung der Würfe für Schülergraduierungen
Go- no- sen: Kontern
Goshi (Koshi): Hüfte
Guruma: Rad
Gyaku:Verkehrt
H
Hadaka: Nacht, frei
Hajime: Kämpft, anfangen
Hane: Springen
Hansoku- make: Disqualifikation (3tes Shido: Ippon für Gegner)
Hantei: Kampfrichterentschied
Hara: Bauch, Unterleib, Mut
Harai (Barai): Fegen
Hidari: Links
Hikiwake: Unentschieden
Hikkomi: Auf die eigene Seite ziehen, herein ziehen
Hiza: Knie
I
Ippon: Ganzer Punkt
J
Jigotai: Tiefe Körperhaltung zur Verteidigung (Mehr als schulterbreiter Stand)
Jime (Shime): Würgen
Joseki: Lehrerplatz
Ju: Sanft
Judo: Sanfter Weg
Judogi: Judoanzug (Uwagi=Jacke, zubon= Hose, obi= Gürtel)
Judoka: Judokämpfer
Jutsu: Kunst
Juji: Kreuz
K
Kachi (Gachi): Sieg
Kaeshi (Gaeshi): Gegengriff
Kakari- geiko: Randori gegen wechselnde Partner
Kake: Endphase des Wurfs (1.Kuzushi, 2.tsukuri, 3.kake)
Kami: Oben
Kannuki: Riegel
Kansetsu: Gelenk
Katsu- waza: Wiederbelebungstechnik
Kansetsu- waza: Hebeltechniken
Kata: Form, Schulter
Katame (Gatame): Unbeweglich machen, festhalten
Katame- waza: Grifftechniken (Halte-, Würge-, Hebeltechniken)
Keikoku: Sehr schwerer Verstoß (nicht mehr in Verwendung)
Kesa: Schärpe
Kiken- gachi: Sieg durch Kampfbeendung, da verletzter Gegner die Matte verlassen hat
Kime- no- kata: Form der Entscheidung (Selbstverteidigung)
Kinsa: Positiver Kampfrichterentscheid
Koshi (Goshi): Hüfte
Koshi- waza: Hüftwürfe
Koshiki: Alter Brauch
Ko: Klein
Kodokan: Erste Judoschule, gegründet von Dr. Jigoro Kano
Koka: Achtel Punkt
Koshi- waza: Hüfttechniken
Kubi: Hals, Kopf, Nacken
Kumi: Sich verbinden, greifen
Kumi- kata: Griffart
Kuzure: Veränder, zerfallen
Kuzushi: Brechen des Gleichgewichts (1.Kuzushi, 2.tsukuri, 3.kake)
Kyu: Schülergrad
M
Mae- ukemi: Fallübung vorwärts
Maki: Rollen
Ma- sutemi- waza: Gerade Selbstfallwürfe
Mata: Innenseite des Schenkels
Mate: Stopp
Migi: Rechts
Mokuzo: Meditation, Konzentration
Moro- te: Beidhändig
Mune: Brust, Herz
N
Nage: Werfen
Nage- no- kata: Form des Werfens
Nage- komi: Permanenter Angriff aus selber Position
Nage- waza: Wurftechniken
Ne: Liegen
Ne- waza: Bodentechniken
O
O: Groß
Obi: Gürtel
Okuri: (nach-) Senden, gleiten
Osae- komi: Haltegriff ist begonnen
Osae- komi- waza: Festhaltetechniken
Osae: Halten
Oten: Umkippen, seitliche Drehung
Otoshi: Fallen/ stürzen
R
Randori: Übungskampf
Rei: Verbeugen (als Gruß), Höflichkeit, Dank
Renraku: Kombination
Renraku- waza: Kombinationstechniken
Renshu: Übung, Training
Ritsu- rei: Verbeugen im Stand
Ryo: Beide
S
Sankaku: Dreieck
Sasae: Stützen, aufhalten
Sensei: Lehrer, Meister, Arzt
Seoi: Schulter, Rücken
Shiai: Wettkampf, Spiel
Shido: Regelverstoß
Shiho: Vier Richtungen
Shikan: Vorbild
Shime (Jime): Würgen
Shime- waza: Würgegriffe
Sode: Ärmel
Sono- mama: Nicht bewegen
Sore- made: “Das ist alles” (Kampf ist zu Ende)
Soto: Außen
Sukui: Schaufelbewegung
Sumi: Ecke
Sutemi: Selbstaufgabe, Selbstopferung
Sutemi- waza: Selbstfall-Techniken (Opferwürfe)
T
Tachi- waza: Würfe aus dem Stand
Tai: Körper
Tandoku- renshu: Üben ohne Partner
Tani: Tal
Tatami: Reisstrohmatte (Judomatte)
Tate: Von oben nach unten, Schild
Te: Hand
Te- waza: Hand- und Schulterwürfe
Toketa: Haltegriff ist gelöst
Tomoe: Kreis, Wirbel, Strudel
Tori: Greifer (Der, der die Aktion macht)
Tsugi- ashi: Nachstellschritt
Tsuri- ashi: Schleifendes Gehen
Tsukuri: Wurfanatz (1.Kuzushi, 2.tsukuri, 3.kake)
Tsuri: Hochziehen, aufhängen
Tsuri- komi: Hebezug
U
Uchi: Innen, schlagen, töten (Kreisförmiger Schlag mit Hand oder Ellenbogen)
Uchi- komi: Mehrere Eingänge hintereinander
Ude: Arm, Geschicklichkeit
Uke: Nehmer (Der, an dem die Aktion gemacht wird)
Ukemi- waza: Falltechniken
Uki: Schweben, schwimmen
Ura: Rückseite (Rücken)
Ushiro: Hinten
Ushiro- ukemi: Fallübung rückwärts
Ute- atemi- waza: Schlagtechniken mit dem Arm
Utsuri: Wechseln
W
Wakare: Trennen, schleudern
Waki: Körperseite, Achsel
Waza: Technik, Kunst
Waza- ari: Halber Punkt
Y
Yaku- soku- geiko: Abwechselndes Werfen beider Partner aus freier Bewegung
Yoko: Seite
Yoko- sutemi- waza: Seitliche Selbstfallwürfe
Yoko- ukemi: Fallübung seitwärts
Yoshi: Weiterkämpfen
Yuko: Viertel Punkt
Z
Za: Platz
Za- rei: Verbeugen im Knien
Za- zen: Konzentrationssitz
Zempo- ukemi: Judorolle vorwärts
Zubon: Hose
Zori: Sandalen