ASKÖ LZ JUDO LINZ
KATA:
Im Gegensatz zu den Prüfungen für Schülergrade (weiss-gelb bis braun) werden bei den Prüfungen für die Meistergrade (schwarz) auch Kata geprüft.

Bei einer Kata handelt es sich eine Serie von Techniken, die
über die Jahre meist unverändert bleiben (Tradition!),
die Grundlagen der Techniken zeigen sollen
immer in der gleichen Reihenfolge geübt werden
beiden Judoka bekannt sind, wodurch
sich beide Judoka in diesen Techniken perfektionieren können.
Weil beide Judoka “nach Vereinbarung” üben, gibt es keine Überraschungen und daher auch keine Verletzungen!
Die Kata des KODOKAN-Judo
Jetzt stellen wir dir kurz die Kata des Kodokan vor; in Klammer ist jeweils angegeben, für welchen Dangrad die Kata in Österreich gezeigt werden muss bzw. kann.
Nage-no-kata (1. und 2.Dan)
In der Nage-no-kata zeigst du 15 Grundwürfe des Judo in Rechts- und Linksausführung.
Katame-no-kata (2. und 3.Dan)
In der Katame-no-kata zeigst du 15 Grundtechniken am Boden, davon 5 Festhaltegriffe, 5 Hebelgriffe und 5 Würgegriffe.
Kime-no-kata (3. und 4.Dan) - Traditionelle Selbstverteidigung
In der Kime-no-kata zeigst du 20 Aktionen gegen Angriffe mit dem Körper, einem Messer oder einem Schwert. Die ersten acht Angriffe erfolgen im Knien, die restlichen zwölf im Stehen. In der Kime-no-kata siehst du die “Urahnen” des Judo, nämlich das japanische Jiu-jitsu. Du siehst aber auch, dass Judo nicht nur Wettkampfsport ist sondern sich auch zur Selbstverteidigung eignet.
Kodokan Goshin-jutsu (3. und 4.Dan) - Moderne Selbstverteidigung
In der Kodokan Goshin-jutsu zeigst du 21 Aktionen gegen Angriffe mit dem Körper, einem Messer, einem Stock oder einer Pistole.
Ju-no-kata (5. und 6.Dan)
In der Ju-no-kata zeigst du in 15 Aktionen die Judoprinzipien “auf sanfte Weise”.
Itsutsu-no-kata
Die Itsutsu-no-kata wurde nie fertiggestellt. Sie enthält fünf Techniken, welche keine Namen haben sondern nur numeriert sind. In dieser Kata werden die Naturkräfte symbolisiert.
Koshiki-no-kata (5. und 6.Dan)
Die Koshiki-no-kata besteht aus 21 Techniken, die ganz deutlich zu den Ursprüngen des Judo zurückweisen: In dieser Kata bewegen sich beide Judoka, als ob sie Samurai-Rüstungen anhätten und zeigen uns so, wie wirksam die überlieferten Techniken damals gewesen sind.

Daneben gibt es noch viele weitere Judokata, die nicht vom Kodokan stammen; besonders interessant sind zwei, nämlich
Gonosen-no-kata (3. und 4.Dan)
In der Gonosen-no-kata zeigst du 12 Verteidigungen gegen gegnerische Würfe. Von dieser Kata gibt es mehrere verschiedene Varianten.
Eigene Kata (6.Dan)
Für die Prüfung zum 6.Dan muss in Österreich eine eigene Kata entwickelt und vorgezeigt werden.